Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag:
7 bis 12 Uhr / 13.00 bis 17.00 Uhr
Freitag:
7 bis 12 Uhr / 13.00 bis 16.00 Uhr

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag:
7 bis 12 Uhr / 13.00 bis 17.00 Uhr
Freitag:
7 bis 12 Uhr / 13.00 bis 16.00 Uhr

Dass es überhaupt ein Metallgeschäft wie die Almeta gibt, ist im Rückblick auf meinem Mist gewachsen. Louis A. Wermelinger

22. Dezember 1955 Gründung
Gründung der Almeta Handel in Rohprodukte GmbH durch Alois und Erna Wermelinger

21. Mai 1964 Übernahme
Mit 25 Jahren hat Louis A. Wermelinger jun. Die Firma übernommen.

17. September 1979 Umwandlung
Umwandlung der Almeta GmbH in eine Aktiengesellschaft

Jahr 2007
Trennung Almeta Neumetall (heute Metalix) und Almeta Recycling

November 2011
Übernahme durch Claudia Wermelinger

Mein Vater Alois Wermelinger hatte eine Drahtwarenfabrik in Luzern. Es wurden auch Ross- und Schweinehaare gehandelt, wobei ich immer das Vergnügen hatte, in die stinkenden Fässer zu greifen, um die Ware mit Maden und Fliegen in Säcke abzufüllen. Da ich für diesen Job immer zu wenig Sackgeld bekommen habe, fing ich an, Papier und diverse Metalle zu sammeln. Mein kleiner Handel fing mehr und mehr an zu florieren, was dazu führte, dass ich in einer kleinen Scheune bei unserem Hause «Friedheim» in Ebikon ein Lager einrichtete. Als die Drahtwarenfabrik abbrannte und wir nicht genug versichert waren, interessierte sich mein Vater für mein Tun, weil ich ihn nie mehr um Sackgeld gebeten hatte. Mein Vater war hell begeistert, kaufte sich einen Occasions-Brückenwagen, mietete 1953 in Bellach im heutigen Gebäude des Restaurants Tell eine Scheune und wurde Schrott- und Metallhändler. 1955 erwarb er an der Gurzelenstrasse ein Grundstück von 1'500 m2 und gründete die Almeta am heutigen Standort.